Zugübung 25. März 2019

Am diesem Dienstabend stand für uns eine Zugübung auf dem Programm.
Mit dem Einsatzsstichwort „Auslösung Brandmeldeanlage“ wurden wir in die Große Straße in der Innenstadt alarmiert.

Vor Ort wurde eine starke Verrauchung im Treppenhaus festgestellt, zudem machten sich mehrere Mitarbeiter einer Praxis im 3. OG. am Fenster bemerkbar. Nach einer Lageerkundung durch den Gruppenführer des erst eintreffenden TLF’s, wurden zunächst zwei Trupps unter Atemschutz vorgenommen, welche unter Nullsicht (simuliert durch Disconebel) den Keller, das Treppenhaus, sowie die Räumlichkeiten der Praxis absuchten. Hier konnten zügig zwei bewusstlose Personen aus dem Gebäude gerettet, sowie vier weitere Personen mit Fluchthauben durch das Treppenhaus nach draußen geführt und das Feuer gelöscht werden. Nach dem Eintreffen des LF‘s, sowie des GW-Mess‘, wurden zusätzlich zwei weitere Trupps im Gebäude eingesetzt, um sicherzugehen, dass alle Personen das Gebäude verlassen haben.
Im Laufe der Übung wurde ebenfalls eine sog. „Mayday- Lage“ simuliert. Ein Kamerad erlitt einen Atemschutznotfall und musste schnellstmöglich durch den bereitgestellten Sicherungstrupp mit einem Rettungstuch aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Im Anschluss wurde das Gebäude belüftet.

Vielen Dank an L&T Lengermann und Trieschmann und die „Praxis für Physiotherapie Nicole Holtfort-Rehme“, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt haben!